Teilprojekt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Entwicklung von Kriterien zum Benchmark und Selbstcheck Guter Agiler Projektarbeit

Dieses Teilprojekt der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg entwickelt und erprobt einen wissenschaftlich fundierten, praxistauglichen Selbst-Check für Gute Agile Projektarbeit. Agile Teams werden hierbei ermächtigt, ihr eigenes Projekt hinsichtlich Guter Agiler Projektarbeit zu bewerten und zu verbessern.

Der Lehrstuhl für Soziologie (Technik – Arbeit – Gesellschaft) konzentriert sich dabei auf die Rolle des menschlichen Arbeitsvermögens und koordiniert den Verbund. Erweiterend werden Rahmenbedingungen und organisationale Unterschiede in Bezug auf die Ermöglichung und Umsetzung von Guter Agiler Arbeit zwischen marktorientierten Unternehmen und <strong> Öffentlichem Dienst bzw. Non-Profit-Organisationen</strong> untersucht. Auf dieser Basis werden erste Leitlinien für die Umsetzung von Guter Agiler Arbeit in nicht marktgetriebenen Umgebungen erarbeitet. Zudem liegt der Fokus auf dem Einsatz von neuen Technologien wie Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Deep Learning oder Autonome Systeme und wo und wie diese im agilen Prozess sinnvoll Verwendung finden können.

Prof. Dr. Sabine Pfeiffer
Verbundleitung diGAP
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Lehrstuhl für Soziologie (Technik – Arbeit – Gesellschaft)
Nuremberg Campus of Technology
Fürther Straße 246c
90429 Nürnberg

+49 911 5302-966-0

SOZTAG-digap@fau.de

diGAP | Gute Agile Projektarbeit in der digitalisierten Welt. Wir nutzen Cookies, um unsere Website nutzerfreundlicher zu machen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung unserer Cookies einverstanden.
© Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Datenschutz