Gute agile Projektarbeit

Agiles Projektmanagement wird immer populärer und kommt längst nicht mehr nur in der Software-Branche vor. Gemeint sind damit unterschiedliche Ansätze des Projektmanagements (z.B. Scrum, Extreme Programming), die auf teamorientiertes und selbstorganisiertes Arbeiten setzen und die Bedarfe der Kunden früher und besser aufnehmen.

Agiles Arbeiten bietet für Beschäftigte höhere Handlungsspielräume und mehr Partizipationschancen. Psychische Belastungen und eine Intensivierung und Extensivierung der Arbeit sind in agilen Verfahren aber nicht automatisch geringer als in konventionellem Projektmanagement. Mit zunehmender Digitalisierung wird agile Teamarbeit zunehmend über Unternehmens- und Ländergrenzen hinweg gelebt. Damit stellen sich neue Herausforderungen an Arbeit in agilen Teams, an agile Führung und agile Organisationsformen.

Das Projekt diGAP erforscht, wie aus agiler Arbeit gute agile Arbeit wird und wie digitale Tools dafür gestaltet sein können. Entwickelt werden Modelle für gute agile Projektarbeit, die bei den Partnerunternehmen in Unternehmensprozesse integriert und durch agile Führungskräfteentwicklung unterstützt werden. Die in der Praxis erprobten Modelle helfen agilen Teams bei selbstorganisierter Arbeitsgestaltung auch über Standortgrenzen hinweg. Adressaten sind agile Teams, Führungskräfte, Betriebsräte und Promotoren aus Wissenschaft und Praxis.

Förderlogos
Förderung

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Europäischen Sozialfornds (ESF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.
Laufzeit: 04/2017 bis 03/2020.

Webentwicklung mit freundlicher Unterstützung von Fessen+Friends.

diGAP | Gute Agile Projektarbeit in der digitalisierten Welt
© Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Datenschutz